Wie alles begann …

Reiner Ullmann wurde im dritten Monat 1966 in Freiburg im Breisgau geboren.

Bereits in seiner Kindheit faszinierte ihn die Elektrotechnik so stark, dass er bereits seine ersten elektrotechnischen Erfahrungen mit zwei Stricknadeln und einer Steckdose im Kinderzimmer gemacht hat.

Nach einer recht lautstarken Diskussion mit seiner Mutter war für alle Beteiligten klar, Strom wird seine Zukunft beherrschen.

Nach Beendigung seines Hauptschulabschlusses im Freiburger Westen begann er am 10. August 1981 mit seiner Ausbildung zum Elektroinstallateur bei der Firma Walter Götz Elektromeister in Freiburg – Haslach.

Nach bestandener Gesellenprüfung arbeitete Reiner Ullmann erst noch einige Monate bei seinem Lehrmeister als einziger Angestellter.

Nach Übernahme des Betriebes durch den Sohn seines Lehrmeisters arbeitete er noch bis zum Beginn der Vollzeitmeisterschule in Freiburg. Hier absolvierte er 1989/90 die Schule und bestand im gleichen Jahr noch seine Meisterprüfung.

Nach der Meisterprüfung wurde er durch seine damaligen Löschzugkollegen in der freiwilligen Feuerwehr animiert, sich doch selbstständig im Elektrohandwerk zu machen.

Am 01.07.1991 war es dann so weit, im Freiburg Stühlinger eröffnete er im Hinterhof seine kleine Elektrowerkstatt.

Bereits in den ersten Jahren war für ihn wichtig, sein Wissen und Können an Auszubildende weiterzugeben. Tatkräftig unterstützt wurde er bereits in den Anfängen von seiner Mutter, die immer wieder Telefondienste übernahm, sowie auch von seinen späteren Vermietern der Familie Steinhart.

Da es in dieser Zeit das heutige Mobiltelefon noch nicht gab, war über eine separate Notdienstnummer ein Anrufbeantworter mit Pager Funktion in Anbindung über Eurosignal die damalige High-Tech-Lösung. Reiner Ullmann war immer schon eine ständige Erreichbarkeit sehr wichtig.

Voraussetzung waren selbstverständlich die genauen Kenntnisse der öffentlichen Fernsprechhäuschen in Baustellen Nähe und eine große Anzahl von 10 Pfennigmünzen, um die entsprechenden anfallenden Rückfragen telefonisch zu beantworten.

Auch hier gab es natürlich Verbesserungen, so dass irgendwann eine eigene bargeldlose Telefonkarte eingeführt wurde! Somit war das 10 Pfennig Problem über Nach gelöst.

Die Firma Elektro Ullmann vergrößerte sich bereits in der Stühlinger Strasse auf 4 Gesellen und einen Auszubildenden.

Mit dem Umzug im Juli 1995 in die Haslacher Strasse waren die Werkstatträume und Büroräume endlich räumlich zusammen. Beflügelt durch die größeren Räume war es nun möglich mehreren Auszubildenden einen Ausbildungsplatz zu geben.

In den Anfangsjahren waren es hier meist zwei Ausbildungsplätze pro Ausbildungsjahr bis zu den aktuellen durchschnittlichen vier Ausbildungsplätzen pro Ausbildungsjahr, somit kommen wir auf rund 65 Auszubildende bis zum Jahr 2023.

Der ein oder andere nahm die Ausbildung auch als Sprungbrett, um seinen weiteren Lebensweg als Techniker zu absolvieren oder ein Studium zu beginnen, aber auch als Servicetechniker bei einer Heizungs-/Sanitärfirma durchzustarten.

Besonders erfreut hat es Reiner Ullmann natürlich, dass einige unserem Elektrohandwerk treu geblieben sind und während ihrer Betriebszugehörigkeit ebenfalls die Meisterprüfung ablegt haben, somit hat Reiner Ullmann tatkräftige Unterstützung, nicht nur bei Planung und Ausführung, sondern auch im Bereich der Ausbildung durch weitere drei Meister bekommen.

Trotz allem sind wir mit rund 30 Mitarbeitenden in den Räumen in der Haslacher Strasse an unsere Kapazitätsgrenze  gestoßen. Auch war das Laden unserer mittlerweile rund 14 voll elektrischen Fahrzeuge bei drei Parkplätzen mit Ladeinrichtung eine kleine organisatorische Herausforderung.

Ein weiterer Meilenstein unserer Firmengeschichte war der Umzug in die Nelly-Sachs-Strasse.

Hier konnten wir nun auch viele Wünsche und Ideen verwirklichen. Neben einer eigenen Ausbildungswerkstatt und Schulungs- und Besprechungsräumen können sich die Elektro  Ullmänner und Frauen jederzeit auf den aktuellen Stand der Technik weiterbilden.

Gleichzeitig konnten wir auch unseren Wunsch auf ein belegarmes Arbeiten durch den Umstieg auf eine neue Betriebssoftware realisieren. Somit sind wir für die nächsten Jahre gut aufgestellt und sind sicher, auch weiterhin jungen Menschen für unseren Handwerksberuf faszinieren zu können.

Wenn Sie zukünftig ein Teil dieser Geschichte bei den Elektro Ullmännern und Frauen werden möchten, freuen wir uns schon jetzt auf Ihre Bewerbung, gerne über den Button „Bewerbung“.